#

Unsere Produzenten

Schweizer Päckli arbeitet mit regionalen Kleinunternehmen zusammen, welche spezielle Produkte in Einklang mit der Natur produzieren. Viele unserer Produzenten sind Familienbetriebe und stark in der jeweiligen Region verwurzelt. Traditionelle Betriebe gehören genauso zu unseren Lieferanten wie junge, innovative Betriebe. Gemeinsam sind ihnen die wunderbaren Rohstoffe, die tatkräftige Arbeit und die Liebe zum Detail, mit welcher die Schweizer Päckli Spezialitäten hergestellt werden.

Appenzeller Päckli Produzenten

Unsere Appenzeller Lieferanten sind durch und durch Familienbetriebe. Mit Stolz erzählen sie von vererbten Rezepten für ihre Spezialitäten und freuen sich über Generationen hinweg, wenn ihre kulinarischen Leckerbissen wie Appenzeller Biber, Berewegge, Pantli, Mostbröckli oder der Huus-Chäs immer beliebter und bekannter werden auch ausserhalb des schönen Appenzellerlands. Jetzt Appenzeller Spezialitäten kaufen und ein Stück kulinarisches Appenzell zu dir nach Hause holen.

#

Café-Confiserie Laimbacher

# Video ansehen
#

Café-Confiserie Laimbacher

Die Café-Confiserie Laimbacher ist die älteste Zuckerbäckerei im wunderschönen Appenzell. Unser Lieferant Reto Laimbacher führt die Confiserie und das dazugehörige Café in der zweiten Generation. Neben dem Hauptgeschäft, idyllisch am Ufer der Sitter gelegen, eröffnete der Familienbetrieb in der Appenzeller Hauptgasse noch einen zweiten Verkaufsladen. Mittlerweile arbeiten neben Reto auch seine Frau Bernadette, zwei Verkäuferinnen und vier Angestellte in der Backstube, zwei davon sind Lehrlinge, für die traditionsreiche Zuckerbäckerei. Der emsige Appenzeller schafft den Spagat zwischen traditionellen Appenzeller Spezialitäten auf der einen und neuen kreativen Köstlichkeiten auf der anderen Seite bravourös. So liefert die Laimbacher Zuckerbäckerei Klassiker wie der original Appenzeller Biber, Berewegge oder Landsgmendchrempfli für das Appenzeller Päckli. Sein eigenes Lieblingsprodukt ist der Berewegge, welchen er in dünn geschnittenen Scheiben zu Süssem oder auch Salzigem gerne nach Feierabend geniesst.

#

Sutter Käse AG

#
#

Sutter Käse AG

Die Geschichte unseres Käselieferanten ist die Geschichte einer Familie, welche eine Gelegenheit kurzentschlossen beim Schopf packte. Mit 45 Jahren war Thomas Sutter offen für eine neue Herausforderung. Als der gelernte Konditor-Confiseur hörte, dass der Käsekeller zu verkaufen war, interessierte er sich spontan dafür. Keine drei Monate später waren Thomas und seine Frau Priska stolze Eigentümer des Käsekellers in Brülisau, in welchem die Käselaibe gepflegt und gelagert werden. Mittlerweile sind auch die beiden Söhne Adrian und Sandro in den Betrieb eingestiegen und führen zusammen den ebenfalls hinzugekommen Verkaufsladen an der Marktgasse in Appenzell. Die Zusammenarbeit in der Familie ist denn auch etwas, was Thomas an seiner täglichen Arbeit besonders gut gefällt. Die Lieblingsprodukte des sympathischen Appenzellers sind der Hus Chäs im mittleren und rezenten Reifegrad und der viertelfette Hus Chäs räss.

#

Metzgerei Fässler

# Video ansehen
#

Metzgerei Fässler

Die Fleisch- und Wurstspezialitäten liefert uns die Appenzeller Fleisch und Feinkost AG, ein Appenzeller Betrieb durch und durch. Für Philip Fässler, Chef des Familienunternehmens, ist die regionale Wertschöpfung zentral. Diese geht von der Zusammenarbeit mit den lokalen Bauern, welche die Tiere liefern, über die gesamte Produktion bis hin zum Kundenkontakt im Verkaufsladen. Sämtliches Fleisch stammt aus dem Appenzellerland und ist mit dem Culinarium Label zertifiziert. Während andere spezialisieren, setzt er auf ein Gesamtkonzept aus einer Hand. So kann er Qualität, Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit über den ganzen Wertschöpfungsprozess garantieren. Philip ist stolz auf das alte Metzgerhandwerk, das für ihn zur Kultur und zum guten Leben des Menschen einfach dazu gehört.

0/0

Berner Päckli Produzenten

Bereit für eine kulinarische Entdeckungsreise durch den Kanton Bern? Die Spezialitäten unserer drei Produzenten - die Dorfkäserei Koppigen, die Metzgerei Wüthrich und die Bäckerei Fischer aus Ersigen - werden ergänzt durch weitere typische Berner Produkte wie das Bärner Müntschi Bier, Sirup Kreationen von Le Sirupier de Bern oder Bänz Apfelgetränke. Die Geschenkkörbe sind vielseitig gefüllt mit salzigen und süssen Spezialitäten. Im Berner Päckli ist für jeden Geschmack etwas dabei!

#

Emmentaler Dorfkäserei

#
#

Emmentaler Dorfkäserei

Ein bunt gemischtes Team von rund 30 Personen aller Altersklassen stellt den Käse für das Berner Päckli her. Hinter der Erfolgsgeschichte der Emmentaler Dorfkäserei steckt das Herzblut, die Idee und die Arbeit von Bruno Leuenberger. Die Emmentaler Dorfkäserei verbindet vier Käserei unter einem Namen. Neben dem Standort in Koppigen, am Eingang zum Emmental, gehören auch die Käsereien in Nesselgraben im Emmental, Kleinroth und Langnau dazu. Insgesamt wird die Milch von 24 Milchbauern aus der Region verarbeitet. Bereits seit 1950 wird am heutigen Standort in Koppigen Käse hergestellt. Die Dorfkäserei hat sich auf die Fahne geschrieben, die Tradition der Käseherstellung im Bernbiet weiterzuschreiben. So gehören entsprechend auch fünf Milchtechnologinnen und -technologen in Ausbildung zum Team. Nachdem Bruno 2017 die Dorfkäserei in Koppigen übernommen hatte, kamen nach und nach die drei weiteren Betriebe plus das Lager zur Pflege und Reifung der verschiedenen Käse in Koppigen dazu. Das Motto «Altbewährtes, gemischt mit innovativen Ideen» setzt das Team der Dorfkäserei täglich hoch motiviert um.

#

Metzgerei Wüthrich

#
#

Metzgerei Wüthrich

Mit Tradition in die Zukunft, das ist der Leitspruch der Metzgerei Wüthrich. Beat Wüthrich hat den Familienbetrieb 2022 von seinen Eltern übernommen. Zusammen mit rund 14 Mitarbeitenden, davon drei Lernende, kreiert er feinste Fleischspezialitäten. Dabei stellt Beat höchste Ansprüche an den Umgang mit den wertvollen Ressourcen. Nachhaltigkeit sowie Respekt vor Mensch, Tier und Natur sind für ihn und sein Team selbstverständlich und so setzten sie sich dafür ein, «Food waste» möglichst zu verhindern und von einem Tier immer so viel wie möglich zu verwerten. Die Metzgerei Wüthrich liegt nördlich von Bern, im Herzen des kleinen Städtchens Münchenbuchsee. Bereits im 19. Jahrhundert gab es am heutigen Standort eine Metzgerei. Der einladende Laden verfügt neben einem grossen und schmackhaften Fleischsortiment auch über Käse, Wein und weitere Genussmittel. Wenn regelmässig Kundinnen und Kunden glücklich in den Laden kommen und Rückmeldungen zu den Produkten vom letzten Einkauf geben, bereitet das Beat besondere Freude. Bestätigung für seine Arbeit von den Kundinnen und Kunden ist neben seinem Engagement in der Ausbildung etwas, was Beat an seiner abwechslungsreichen Tätigkeit besonders schätzt. Wir finden, man spürt die Leidenschaft von Beat und dem ganzen Wüthrich Team bei jedem Bissen.

#

Bäckerei Fischer

#
#

Bäckerei Fischer

Hochwertiges Handwerk und Herzlichkeit – so könnte man die Bäckerei Fischer zusammenfassen. Das kleine Dorf Ersigen, nördlich von Bern und nicht allzu weit von der Emme entfernt, ist seit über 150 Jahren die Heimat der Bäckerei Fischer. Auf eine so lange Tradition kann die Bäckerei Fischer schon zurückblicken. Mit viel Handarbeit und Leidenschaft werden in der Backstube Köstlichkeiten wie Haselnusslebkuchen oder Ämmitaler Schoggicake hergestellt. Dafür werden, wenn immer möglich, regionale Zutaten verwendet. Zum Team zählen über 30 Personen inklusive sechs Lernende. Die Förderung des Nachwuchses ist der Bäckerei genauso wichtig, wie der Laden als Begegnungsort, erzählt Christine Suter, welche zum Leitungsteam gehört. In den Laden sind eine Poststelle und ein ergänzendes Sortiment an Lebensmitteln eingebettet. So ist die Bäckerei aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken. Doch nicht nur der persönliche Kontakt mit den Kundinnen und Kunden ist der Bäckerei wichtig, sie steht auch für ein zeitgemässes Sortiment und entsprechend werden regelmässig neue Produkte kreiert. «Fischer – ja gärn!», so lautet das Motto der Bäckerei und man spürt dabei die Herzlichkeit des Teams und den Stolz, den sie auf ihre Produkte haben.

0/0

Davoser Päckli Produzenten

Die Herstellung der Bündner Spezialitäten findet in der Region Davos Klosters in den majestätischen Bergen statt. Davos und Klosters sind durch das schöne Parsenngebiet verbunden. Umgeben von Weissfluh und Gotschnagrat werden mit den besten Rohstoffen nach überlieferten und teils selbst kreierten Rezepten die Davoser Spezialitäten hergestellt. Ein Stück Davoser Bergwelt mit jedem Biss!

#

Fleischzentrum Davos Klosters

#
#

Fleischzentrum Davos Klosters

Das Fleisch für die Davoser Päckli stammt aus dem Fleischzentrum Klosters, welches vom jungen Metzger Samuel Helbling geleitet wird. Das Fleischzentrum liegt idyllisch im Grünen, etwas unterhalb des Dorfes Klosters nahe beim Zusammenfluss von Landquart und Schlappinbach. Samuel, zwei weitere Metzger und ein Lehrling, schlachten, verarbeiten und veredeln Rind- und Schaffleisch, das ausschliesslich von Tieren aus der Region stammt. Samuel ist stolz darauf, dass sie wirklich das gesamte Fleisch verarbeiten. Ausserdem legt er grossen Wert auf einen respektvollen Umgang mit den Tieren bzw. dem Fleisch und hat höchste Qualitätsansprüche. Als Juwel seiner Metzgerei bezeichnet er den mit Arvenholz ausgekleideten Trocknungsraum. Dort reifen die Bündner Spezialitäten ganz langsam. Samuel und sein Team haben alle Rezepte selbst zusammengestellt und verfeinert. Anregungen dafür haben sie aus alten Metzgerbüchern erhalten. Sein persönlicher Favorit ist der geräuchte Salsiz. „Mit einem Glas Rotwein und einem tollen Bergkäse kann mich der Salsiz an einem Feierabend auf eine Alp beamen.“

#

milk & more

#
#

milk & more

Die Geschichte unserer Lieferantin milk & more ist die Geschichte von zwei befreundeten, unglaublich tatkräftigen Bäuerinnen aus der Umgebung von Davos. Susanne Rüesch und Dolores Ambühl haben 2011 gemeinsam den Laden an der Talstrasse in Davos Platz eröffnet. Ihr Herzblut und ihre Kreativität spürt und sieht man, sobald man den Laden unweit des Davoser Eishockeystadions betritt. Die beiden Freundinnen kennen sich mit der gesamten Wertschöpfung ihrer Produkte aus. So leben auf ihren Höfen Kühe und Hühner, welche wiederum die Rohstoffe für viele Produkte liefern, die Dolores und Susanne verkaufen. Zahlreiche der im Davoser Päckli enthaltenen Köstlichkeiten stellen die beiden Frauen auch selber her. Sie verfügen sowohl im Laden als auch auf ihren Höfen über Produktionsräume, in denen sie Spezialitäten wie die Nusstorte oder Röteli herstellen können. Susanne geniesst am liebsten eines der Totenbeinli, Dolores gönnt sich zwischendurch gerne ein Stück des Huusbirabrots. Allesamt handgefertigte Naturprodukte, die ihren Namen verdienen.

#

Bäckerei-Konditorei-Café Weber AG

#
#

Bäckerei-Konditorei-Café Weber AG

Die Bäckerei-Konditorei Weber am nördlichen Dorfeingang von Davos ist ein Familienbetrieb, in dem zurzeit die 4. Generation tätig ist. Bereits seit 1903 gehört das Unternehmen der Familie Weber. Die Bäckerei ist gemeinsam mit dem Tourismus in Davos Stück für Stück gewachsen. Das rosarote Gebäude am Fusse der bekannten Parsenn Bahn verfügt seit längerem auch über ein Café und Restaurantbetrieb, den so manchen Sportler und Ausflügler auf dem Weg zum Parsenn gestärkt hat. Der Betrieb ist eine echte Familienangelegenheit, so wurde auch das Rezept für unser nahrhaftes Odenwälder Sauerbrot über Generationen weitergereicht.

0/0

Glarner Päckli Produzenten

Der Kanton Glarus hat viel mehr zu bieten als Ziger! Alpkäse, Anggen Zelten, Elmer Citro, Tödi Salami und Magenträs sind nur ein paar Beispiele für die kulinarische Vielfalt des Zigerschlitz. Umgeben vom wunderschönen Bergpanorama werden im Haupttal und in den Seitentälern des Kanton Glarus feine und traditionelle Produkte von unseren vier Lieferanten hergestellt. Entdecke ein kulinarisches Stück Glarner Bergwelt!

#

Puurä Metzg

#
#

Puurä Metzg

Das Fleisch für das Glarner Päckli stammt von der Puurä Metzg Sernftal. Hinter diesem Namen steht die Fleischgenossenschaft Sernftal, welche von den örtlichen Bauern gegründet wurde. Das Sernftal wiederum liegt süd-östlich von Schwanden und führt bis zum bekannten Skiort Elm am Ende des Tals. Im Dorf Engi, eingangs des Tals, steht der 2020 fertiggestellte moderne Bau der Puurä Metzg. Dort werden Tiere von rund 30 regionalen Bauern und ungefähr 10 Jägern geschlachtet und Fleischspezialitäten daraus hergestellt. Metzger Hubert Wiederkehr verantwortet zusammen mit einem kleinen Team die ganze Arbeit von der Schlachtung bis zum fertigen Produkt. Sein Qualitätsanspruch ist hoch und lässt sich dank der Arbeit von A bis Z kontrollieren. So hat er die Rezepte der Hausspezialitäten geprägt und laufend verfeinert. Die Produkte der Puurä Metzg gibt es nebst dem Glarner Päckli auch in lokalen Läden und in einem Automaten direkt in Engi zu kaufen oder in der lokalen Gastronomie zu geniessen. Die Aushängeschilder der Puurä Metzg wie der Tödi Salami, der Sernftaler Rohschinken oder das Glarner Feuerli zeugen von der tiefen Verwurzelung in der Region.

#

Glarner Feingebäck

#
#

Glarner Feingebäck

Die süssen Köstlichkeiten des Glarner Päcklis stammen aus der Glarner Feingebäck AG. In einem historischen Fabrikgebäude, welches früher während der Hochblüte der Textilindustrie im Kanton Glarus als Weberei genutzt wurde, werden heute Spezialitäten wie Anggen Zelte, Glarner Pastetli («Beggeli» genannt) oder Birnenbrote hergestellt. Rund dreissig Mitarbeitende umfasst das Team von Unternehmer Ueli Faes, welches viele Produkte noch von Hand herstellt. Das Dorf Engi, am Eingang des Sernftals, ist die Heimat der Spezialistin für süsse Glarner Produkte. Bereits seit 1940 war dort eine Bäckerei-Konditorei tätig, die sich im Laufe der Jahre immer weiter spezialisierte. So entstehen heute neben den Glarner Spezialitäten vor allem auch Halbfabrikate, welche an Bäckereien und Konditoreien verkauft werden. Seit 2008 verantwortet Ueli Faes als Inhaber und Geschäftsführer die Tätigkeiten der Glarner Feingebäck. Wer in der Region weilt, dem sei ein Besuch des Fabrikladens empfohlen. Steht das Werbeschild draussen, so ist der Fabrikladen geöffnet und man kann die süssen Produkte ganz frisch probieren.

#

Biohof Hüsliguet

#
#

Biohof Hüsliguet

Der Biohof Hüsliguet in Mitlödi ist die Heimat von Sandra und Hannes Hefti und ihren Kindern. Zum Bio Betrieb, welcher bereits in der 4. Generation im Familienbesitz ist, gehören zahlreiche Milchkühe und Hühner. Hannes und Sandra liegt die Kreislaufwirtschaft besonders am Herzen. Die Kühe tragen allesamt Hörner und werden ohne Kraftfutter, dafür mit Gras von der eigenen Alp gefüttert. Neben den Kühen gehören auch rund 2000 Hühner zum Betrieb. Wer im Kanton Glarus wohnt, kann bei Familie Hefti ein Eier- und Käse-Abo lösen und ist damit in Bio Qualität bestens versorgt. Sandra stellt mit hofeigenen Eiern die Teigwaren im neu gebauten Produktionsraum her, während Hannes der Tätschmeister beim Bio Alpkäse ist. Dieser ist auch gleich sein Lieblingsprodukt. Die Sommermonate verbringt Hannes zusammen mit den Kühen seit 2009 auf der Alp Guetbächi. Auf der sonnigen Alp mit Blick zum Tödi gedeihen nicht nur gute Futterkräuter, auch Pflanzen wie Arnika, Enzian oder die seltene Paradieslilie blühen stolz in dieser Alpenwelt. An den Wochenenden und in den Sommerferien wird Hannes dabei von seiner Frau und den Kindern tatkräftig unterstützt.

#

Brauerei Adler

#
#

Brauerei Adler

Die Brauerei Adler wurde bereits 1828 gegründet und ist damit eine der ältesten Brauereien der Schweiz. Heute ist sie die einzige Brauerei im Kanton Glarus und behauptet sich mit überzeugenden Bieren als kleine Brauerei im Wettbewerb mit den grossen internationalen Braukonzernen. Gemäss dem Motto «Bier von hier, für hier» findet die ganze Wertschöpfung in Schwanden statt. Wer durch das Dorf Schwanden hindurchfährt, dem sticht die Brauerei Adler mit dem markanten Gebäude ins Auge. Die historische Kupfer-Sudpfanne hat heute keine Funktion mehr, steht aber als Zeichen für Geschichte und Tradition noch im Sudhaus. Hier sind Tradition und zeitgemässe Technologie im Einklang. Die Rezepte für die Biere werden seit Generationen überliefert und sind geheim. Heute verantwortet Mathias Oeschger aus der 5. Generation als Geschäftsführer das Familienunternehmen. Das Team besteht aus Braumeister, Bier-Sommelier, Lebensmitteltechnologe, Spedition-, Lager- und Verkaufsmitarbeitenden sowie Lernenden und umfasst rund 16 Personen. Wir freuen uns, dass mit dem Glarner Päckli das Adler Bier nun in der ganzen Schweiz unterwegs ist.

0/0

Haslitaler Päckli Produzenten

Freude schenken – das tut man mit einem Haslitaler Päckli. Unsere drei Familienbetriebe liefern kulinarische Berner Oberländer Spezialitäten wie Meringues, Haslikuchen, cremige und würzige Käsesorten sowie Rohschinken und verschiedene Würste für die Haslitaler Päckli. Umgeben von Aareschlucht, Reichenbachfälle und Hasliberg stellen sie nach traditionellen Rezepten die Haslitaler Spezialtäten her.

#

Frutal Versandbäckerei

# Video ansehen
#

Frutal Versandbäckerei

Luftig leicht, in verspielter Form und wunderbar süss, so sind die Meringues aus der Frutal Versandbäckerei. Mitten im Dorf Meiringen stehen der Verkaufsladen und das Tea Room der Bäckerei und der Familie Frutiger, welche sich auf die Herstellung von Meringues spezialisiert hat. Steff und seine Frau Erika Frutiger stecken ihr ganzes Herzblut in ihre Bäckerei. Neue Ideen versucht er umzusetzen, tüftelt und probiert bis er eine Rezeptur gefunden hat, welche seinen hohen Ansprüchen genügt. 1974 eröffnete Steffs Vater zusammen mit seiner Frau die Bäckerei. Heute hat Steff über 30 Mitarbeitende und verschickt die bekannten Meringues weit über das Haslital hinaus in die ganze Welt. Die kleinste Form der Meringues, die sogenannten Baby Meringues, sind denn auch Steffs Lieblingsprodukt. Mit der grössten Meringues der Welt hat die Familie Frutiger es 1986 ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Rohstoffe wie Rahm, Butter und Milch bezieht die Frutal Versandbäckerei von der Molkerei Meiringen, welche ebenfalls zu unseren Lieferanten gehört.

#

Molki Meiringen

# Video ansehen
#

Molki Meiringen

Die Molkerei, welche von allen liebevoll Molki genannt wird, wurde 1990 von Benno Tschümperlin und seiner Frau Lisbeth übernommen. Zusammen mit einem Team von 20 Mitarbeitenden stellen sie zahlreiche Milchprodukte her. Benno liegt dieses Team sehr am Herzen, ein kameradschaftliches Miteinander ist ihm besonders wichtig. Die Molki wird von 33 Bauern mit Milch aus dem Haslital beliefert. Eine möglichst natürliche und frische Verarbeitung ist das Markenzeichen der Molki. Aus der Haslitaler Milch entstehen so 200 verschiedene Produkte. Viele davon sind Eigenkreationen von Benno und seinem langjährigen Fabrikationschef. Zu den Spezialitäten der Molki zählen unter anderem die Käsesorten und Saucen, welche im Haslitaler Päckli enthalten sind, aber auch zahlreiche Glacesorten. Bennos Lieblingsprodukt ist die Haussauce, welche er als Gemüsedipp oder zu Fisch oder Fleisch geniesst. Auf die vielfältige Einsetzbarkeit der Haus-Sauce ist er besonders stolz. Auch zum Dinkelbrot aus der Bäckerei Frutal passt sie hervorragend.

#

Metzgerei Abplanalp

#
#

Metzgerei Abplanalp

Ein qualitätsbewusster Familienbetrieb ist unser Lieferant für die Fleischspezialitäten im Haslitaler Päckli, die Metzgerei Abplanalp. Die Metzgereitradition der Familie Abplanalp lässt sich über mehr als 100 Jahre zurückverfolgen. Die Produktionsanlagen und die kleine Schlachterei befinden sich in Innertkirchen. Heute wird einerseits das Handwerk liebevoll gepflegt und andererseits die moderne und effiziente Verwertung einheimischer Rohstoffe gefördert. Der Hauptanteil des verwendeten Fleisches stammt aus der Region Berner Oberland. Jene Tiere, welche im Haslital und Umgebung aufwachsen, werden mit kurzen Transportwegen direkt in Innertkirchen verarbeitet. Seit 2019 haben Grittli und Rolf Trauffer die Metzgerei Abplanalp übernommen, nachdem unser bisheriger Produzent in den Ruhestand ging. Die bewährten Familienrezepte durften sie dabei übernehmen, so dass die beliebten Spezialitäten weiterhin angeboten werden können. Bei Familie Trauffer gehen Tradition und Innovation einher. So werden althergebrachte Rezepte saisonal zu neuem Leben erweckt und innovative Produkte entwickelt.

0/0

Luzerner Päckli Produzenten

Gleich vier Betriebe stellen die kulinarischen Spezialitäten für unsere Luzerner Päckli her. Die Napf-Chäsi aus Luthern stellt verschiedene Käsesorten her, die Metzgerei Willimann aus Dagmersellen liefert ausgezeichnete Fleischspezialitäten und die beiden Betriebe Magenbrot Profi aus Altbüron und der Neuhof der Familie Gassmann stellen die süssen Köstlichkeiten für die Geschenkkörbe her. Ein Päckli mit Spezialitäten so vielfältig wie der Kanton Luzern - von der pulsierenden Hauptstadt bis zum idyllischen Hinterland mit den sanften Hügelzügen. Auch im Luzerner Päckli ist für jeden Geschmack Feines dabei!

#

Magenbrot-Profi

# Video ansehen
#

Magenbrot-Profi

Ein Familienbetrieb durch und durch ist unser Produzent für die süssen Luzerner Köstlichkeiten. Die Magenbrot-Profi AG ist in Altbüron zuhause. Inhaber und Tüftler Hugo Meyer entwickelte beispielsweise eine eigene Maschine für die Herstellung von Magenbrot. Zuvor hatte sein Grossvater den Bäckereibetrieb auf die Produktion von Magenbrot spezialisiert. Ebenfalls im Betrieb tätig sind Hugos Frau Rita, welche die Geschäftsführung übernimmt sowie Tochter Céline, die für das Marketing und den Verkauf zuständig ist. Daneben sind weitere Familienmitglieder und Bewohner aus dem Dorf für die Magenbrot-Profi AG tätig. Der Betrieb zelebriert seine familiäre und lokale Verbundenheit. Im Jahr 2021 feierte das Unternehmen sein 50-jähriges Jubiläum. Im Jahresdurchschnitt arbeiten ca. 9 Personen im Familienbetrieb, der typische Jahrmarkt Produkte wie Magenbrot, gebrannte Mandeln, Rahmtäfeli und viele weitere süsse Leckereien herstellt. Je nach Saison variiert die Anzahl beschäftigter Personen, damit alle Produkte stetig frisch produziert werden können.

#

Neuhof, Familie Gassmann

# Video ansehen
#

Neuhof, Familie Gassmann

Der Generationenbetrieb der Familie Gassmann liegt wunderschön oberhalb des Sempachersees auf einer Anhöhe. Gleich drei Generationen wohnen unter einem Dach und arbeiten Hand in Hand zusammen auf dem Landwirtschaftsbetrieb. Neben den Wachteln ist der idyllisch gelegene Hof vor allem für seine Beeren und Früchtevielfalt bekannt. Hier wachsen Himbeeren, Erdbeeren, Johannis- und Heidelbeeren neben Zwetschgen, Birnen , Äpfeln und vielem mehr. Die junge ausgebildete Bäckerin und Konditorin Isabel Gassmann hat für das Luzerner Päckli speziell die Granolamischungen entwickelt, welche durch die hofeigenen getrockneten Früchte besonders schmackhaft ergänzt werden.

#

Napf-Chäsi

# Video ansehen
#

Napf-Chäsi

Eingebettet im Napfgebiet liegt der moderne Käsereibetrieb, welcher von Markus und Lucia Stirnimann sowie Karin Schwegler und Elmar Lustenberger geführt wird. Ein äusserst motiviertes Team von rund 30 Mitarbeitenden inklusive mehreren Lernenden stellt die ganze Produktpalette aus Milch her. Aus dem Rohstoff aus der Region produzieren sie täglich Spezialitäten von Jogurt über zahlreiche Käsesorten, Molkedrinks und vielem mehr. Darunter sind viele Käse Eigenkreationen wie der Chummerbueb oder Magerwiesenkäse. Bei einer Wanderung im Napfgebiet lohnt sich ein Abstecher in den reichhaltigen Laden "Napf-Märt" auf jeden Fall.

#

Metzgerei Willimann

# Video ansehen
#

Metzgerei Willimann

Die Metzgerei Willimann aus Dagmersellen verfügt über eine beeindruckende Geschichte. Bereits 1857 wurde die Metzgerei gegründet. Heute führt Vater Hugo Willimann gemeinsam mit Sohn Nico das Unternehmen in der 5. bzw. 6. Generation. Zuhause in Dagmersellen stellt der Betrieb mit rund 40 Mitarbeitenden, davon ca. 10 Lernende, ausgezeichnete Fleisch- und Wurstspezialitäten wie das Luzernerli, Chnebeli, Landjäger oder Heublumen Speck her. Die regionale Verankerung ist der Familie Willimann besonders wichtig. Davon zeugt auch das Projekt Reckenhof Fleisch, bei welchem die Schweine vom Reckenhof, welcher nur wenige Kilometer entfernt ist, zu Delikatessen verarbeitet werden. Lokale Wertschöpfung, grosses Fachwissen und Unternehmertum sind die Zutaten für die nächsten 160 Jahre des Familienbetriebs Metzgerei Willimann.

0/0

Schaffhauser Päckli Produzenten

Bereit für eine kulinarische Entdeckungsreise durch den Kanton Schaffhausen? Im nördlichsten Kanton der Schweiz werden Köstlichkeiten wie Wyguetzli, Trubetau Schorle von lokalen Reben, UrDinkel Gebäck, Kürbiskerne in allen Variationen und handverlesene Teesorten hergestellt. Unsere Geschenkkörbe sind mit Spezialitäten von Brütsch Kürbiskern, Wagis Hofladen, Bollis Määhfarm sowie von Marlis Liechtis Kreativ Flower Power gefüllt. Eine gelungene Mischung aus traditionellen und noch unbekannten Produkten, so ist für jeden Geschmack etwas dabei!

#

Wagis Farm - Sophie Bührer

#
#

Wagis Farm - Sophie Bührer

Das Dorf Bibern nördlich von Schaffhausen ist die Heimat von Sophie Bührer und ihrer Familie. Früher wurde auf dem Hof eine Wagnerei betrieben von Sophies Urgrossvater, daher heisst der Betrieb heute Wagis Farm. Anfang 2023 hat die gelernte Bäuerin Sophie den Hof von ihren Eltern übernommen und führt ihn in der 3. Generation. Sie geht mit spürbar viel Elan und Herzblut an die Arbeit. Zur Wagis Farm gehören rund 50 Milchkühe, Hühner, diverse Ackerbaukulturen, zwei Pferde, zwei Ponys, Katzen und einen Hund sowie ein moderner und einladender Hofladen und Eventraum. Auf den Äckern wächst neben Getreide sowie Raps und Sonnenblumen für die Ölproduktion auch das eigene Futter für die Kühe. Oberhalb des Hofladens ist die Backstube und der Produktionsraum mit eigener Käserei. Das Motto «möglichst lokal» wird hier jeden Tag gelebt und durch die Nähe zwischen Feldern, Stall, Produktion und Hofladen auch für alle sichtbar. So wird beispielsweise die Pasta aus dem eigenen UrDinkel Mehl und den Eiern vom eigenen Hof gefertigt. Die UrDinkel Pasta ist denn auch eines der Lieblingsprodukte von unserer jungen Produzentin Sophie.

#

Brütsch Kürbiskern - Rahel Brütsch

#
#

Brütsch Kürbiskern - Rahel Brütsch

Die Kürbiskerne und Familie Brütsch sind eine Erfolgsgeschichte. Die Familie Brütsch darf sich zur Recht Kürbiskernpionierin der Schweiz nennen. Seit vielen Jahren pflanzen sie sogenannte Ölkürbisse an. Mittlerweile tun dies auch zahlreiche Bauern in ihrem Auftrag. Die Kürbisse werden geerntet und die Kerne direkt auf dem Feld gewonnen. Nach dem Waschen und Trocknen auf dem Hof in Barzheim folgt die Verarbeitung in der idyllisch gelegenen Ölmühle auf dem Schaffhauser Griessbach. Zum einen werden die Kürbiskerne zu qualitativ hochwertigem Öl gepresst, zum anderen entstehen verschiedene salzige und süsse Knabbereien aus den Kernen. Die Familie Brütsch hat sich komplett den Kürbiskernen verschrieben. Im Betrieb arbeiten zwei Generationen, verteilt auf die beiden Standorte Barzheim und Griessbach, vereint in der Faszination und Leidenschaft für die Kürbiskerne. Die kreativen Rezepte stammen aus der Küche und Feder von Rahel Brütsch. Sie testet bereits neue Zubereitungsarten für die süssen Knabberkerne. Mit etwas Glück gibt es diese bei einem Besuch der Ölmühle Griessbach schon zu degustieren.

#

Kreative Flower Power - Marlis Liechti

#
#

Kreative Flower Power - Marlis Liechti

Marlis Liechti verfügt über einen beeindruckenden Kräutergarten rund um ihr Haus hoch oben am Hügel. Aufgrund der markanten Holzbauweise des Hauses und Lage am Hang wird das Zuhause als Adlerhorst bezeichnet. Der Adlerhorst Tee mit Kräutern aus ihrem Garten ist dann auch der Bestseller. Marlis Liechti ist Kräuterpädagogin und Phytotherapeutin. Ursprünglich hatte sie die Ausbildung zur Floristin absolviert, wollte dann aber vermehrt mit lokalen Pflanzen und Produkten arbeiten und hat sich deshalb stetig weitergebildet. Heute beschäftigt sie sich mit der heilenden Wirkung von Pflanzen, organisiert Kurse und führt Kräuterwanderungen durch, auf welchen sie ihr enormes Wissen rund um die Pflanzen weitergibt. Daneben führt sie einen schmucken Laden namens Kreativ Flower Power in Thayngen. Dort werden die Tees und das Kräutersalz hergestellt. Sämtliche Teezutaten werden von Hand gepflückt, schonend getrocknet und sorgfältig zu wohltuenden und fein riechenden Mischungen zusammengefügt. Unterstützt wird Marlis in ihrer Leidenschaft von ihrem Mann Michael, welcher im Hintergrund tatkräftig mitarbeitet. Seit kurzem gehört ein zweiter Garten zum Kräuter- und Blumenparadies von Marlis. So kann sie täglich durch die Gärten spazieren und das schätzen, was die Natur für sie bereithält, wie sie mit einem Lächeln erzählt.

#

Bollis Määhfarm - Jessi Bolli

#
#

Bollis Määhfarm - Jessi Bolli

Am nördlichsten Zipfel der Schweiz steht die Määhfarm von Familie Bolli. Der Name ist Programm - määh! Auf dem Hof wohnen Schafe und Lämmer aus eigener Zucht. Jessi und ihr Mann Marc Bolli betreiben den landwirtschaftlichen Betrieb bereits in vierter Generation. Das Tierwohl haben sich die beiden besonders auf die Fahne geschrieben. Die Tiere werden im Offenstall mit Freilauf bzw. Weide gehalten, produziert wird nach IP Suisse Richtlinien. Die vierbeinigen wolligen Bewohnerinnen gehören den Rassen weisses Alpenschaf und schwarzbraunes Bergschaf an. Entsprechend geschickt sind die Schafe auf ihren Füssen, wenn sie auf den Weiden rund um das Dorf Opfertshofen unterwegs sind. Verarbeitet wird nicht nur das Lammfleisch, sondern auch die Wolle und Felle der Tiere – dieser ganzheitliche Ansatz ist unserer Produzentin besonders wichtig.

0/0

Schwyzer Päckli Produzenten

Bereit für eine kulinarische Entdeckungsreise durch den Kanton Schwyz? Im Kanton zwischen Vierwaldstätter- und Zürichsee werden Köstlichkeiten wie Chips aus einer alten, wiederentdeckten Maissorte, ein schmackhaftes Plättli mit Fleisch aus dem Muotathal oder traditionelles Gebäck wie Chäs Füessli und Chräpfli hergestellt. Unsere Geschenkkörbe sind mit Spezialitäten vom Beck Roman, Linthmais von Familie Bruhin, der Heinzer Metzgerei und der Brennerei Z'Graggen gefüllt. Eine gelungene Mischung aus traditionellen und modernen Produkten, so ist für jeden Geschmack etwas dabei!

#

Heinzer Metzgerei

#
#

Heinzer Metzgerei

Genuss, Qualität und Tradition, so lautet die Überschrift des Metzgereibetriebes der Familie Heinzer seit 1920. Angesiedelt im schwyzerischen Muotathal, welches für seine Wetterschmöcker bekannt ist, eingebettet zwischen Pragelpass, Hölloch und dem Urwald liegt der familiengeführte Betrieb. Die Heinzers sind überzeugt, dass sich die weitgehend naturbelassene Landschaft, die Gebirgsluft und das klare Wasser positiv auf die heimische Tierhaltung und somit auch auf die Fleischqualität auswirken. Von rund 80 Bauern aus der Region, selbstverständlich aus tiergerechter Haltung, bezieht der Betrieb die Tiere. Diese werden von A bis Z selbst verarbeitet, veredelt, geräuchert, gewürzt, getrocknet und so weiter. Rund 50 Mitarbeitende gehören zum Familienbetrieb, welcher von Rainer und Markus Heinzer in der 3. Generation geführt wird und in dem auch schon die vierte Generation tatkräftig mitarbeitet. Seit über 100 Jahren entstehen in Muotathal feine Fleischprodukte aus dem Hause Heinzer. Höchste Qualitätsansprüche, gepaart mit Innovation und Liebe zum Detail, das schmeckt man bei jedem Bissen Genuss.

#

Linthmais

# Video ansehen
#

Linthmais

Ein Mühle mit äusserst langer Vergangenheit, eine fast ausgestorbene Maissorte, die wiederbelebt wird und ganz viel Herzblut: Das sind die Zutaten für die Geschichte der Familie Bruhin und dem Linthmais. Christian und seine Frau Rosmarie Bruhin sind bereits die siebte Generation Bruhin, welche den Hof mit der Mühle im schwyzerischen Tuggen in der Linthebene führen. Die Mühle wurde bereits 1562 gebaut und bis 1907 mit einem Wasserrad betrieben. Vor über 20 Jahren hat sich Christian Bruhin für die damals fast ausgestorbene Maissorte «Linthmais» zu interessieren begonnen. Viele Arbeitsstunden, Recherchen und Pflanzversuche später ist daraus ein Bestseller geworden. Aus den ersten Versuchen konnte weiteres Saatgut gewonnen werden und so gedeiht diese Sorte jedes Jahr vermehrt auf den Feldern in der Linthebene. Da die hauseigene Mühle Getreide wie Dinkel vorbehalten ist, wird der Linthmais im Nachbardorf Schübelbach gemahlen. Daraus entstehen köstliche Produkte wie die Linthmais Chips, Bramata oder würzige Chrütli Polenta. Das Engagement von Christian Bruhin zugunsten des Linthmais überzeugt mit jedem Bissen.

#

Beck Roman

# Video ansehen
#

Beck Roman

Unser Spezialist für Köstlichkeiten aus der Backstube ist Beck Roman. Gründer und Inhaber Roman Lüönd wird auch der Brotflüsterer genannt. Bei dieser Bezeichnung erstaunt es nicht, dass Roman am liebsten täglich selber in der Bachstube steht. Unterstützt wird er dabei von einem rund 50-köpfigen Team, zu welchem auch seine Partnerin Astrid und der Juniorchef Ivan sowie vier Lernende gehören. Zusammen betreiben sie mehrere Läden an verschiedenen Standorten im Kanton Schwyz und auch ein Café gehört zum Betrieb. Produziert werden die gluschtigen Eigenkreationen wie Talkesserli, Saalacherli oder Schwyzer Chäs Füessli alle in einer modernen Backstube am 2021 bezogenen Standort in Seewen. Beck Roman legt besonderen Wert darauf, dass die Zutaten wenn immer möglich aus der Region stammen. So kooperiert er für die Erdbeer Konfi mit einem lokalen Bauern, genauso für das Dinkelmehl oder den Käse für das Apérogebäck Schwyzer Chäs Füessli. Dank dem Schwyzer Päckli machen sich die Schwyzer Chäs Füessli nun von Seewen auf den Weg, die ganze Schweiz zu erobern.

#

Z'graggen Distillerie

#
#

Z'graggen Distillerie

Gebrannte Leidenschaft ist seit drei Generationen das Handwerk der Familie Z’graggen. Die Distillerie, welche schon mehrfach als Schweizer Brennerei des Jahres ausgezeichnet worden ist, wird heute gemeinsam durch die beiden Cousins Alex und Daniel geführt. Idyllisch am Lauerzersee, am Fuss der Rigi, liegt der Familienbetrieb, welcher für das Schwyzer Päckli unter anderem den Rigi Kirsch AOP herstellt. Die Königin der Berge, die Rigi, ziert denn auch die Etiketten von allen Z’graggen Destillaten und Likören. Neben der Brennerei mit den schmucken Kupferkesseln gehören auch ein Verkaufsgeschäft und ein Restaurant zum Betrieb. Besonders empfehlenswert ist eine Betriebsbesichtigung inklusive Degustation, die durch ein Abendessen bei schönster Aussicht direkt am See abgeschlossen wird. Die Distillerie Z’graggen kombiniert traditionelles Handwerk mit ausgezeichneten Produkten und sorgt für unvergessliche Genussmomente.

0/0

Thurgauer Päckli Produzenten

Der Kanton Thurgau zählt fast gleich viele Apfelbäume wie Einwohner. Aus diesen Früchten zaubern unsere Produzentinnen und Produzenten verschiedenste süsse, salzige und flüssige Spezialitäten für die Geschenkkörbe. Der Ostschweizer Kanton hat kulinarisch viel mehr zu bieten, als es der Spitzname "Mostindien" verraten würde. Ob geräuchertes Pouletbrüstchen, hofeigene Kreationen in salziger und süsser Form oder alkoholfreie Getränke für Apéro, Essen und grosse Feste - in den Thurgauer Geschenk Päckli ist für jeden Geschmack etwas dabei!

#

Adelheid Gsell / Gsell Spezialitäten

#
#

Adelheid Gsell / Gsell Spezialitäten

Adelheid und ihr Mann Werner Gsell betreiben im thurgauischen Winden einen landwirtschaftlichen Betrieb mit drei Produktionszweigen. Im Zentrum steht neben Kirschen und Mostäpfeln die Aufzucht von Junghennen. Seit über 30 Jahren wirtschaftet das Ehepaar Gsell zusammen mit fünf Angestellten auf dem Hof. Während der Erntephase der Kirschen sind bis zu 20 Personen im Einsatz. Bekannt ist der Betrieb besonders für das beliebte Pouletbrüstchen. Adelheid hatte die Idee, eine geräucherte Pouletbrust herzustellen und feilte fleissig am perfekten Rezept. Neben der hohen Qualität des Fleisches sorgen zwei Arten von Holz für den idealen Rauchgeschmack und zwei Gewürzmischungen runden den Gaumenschmaus ab. So entstand bald eine eigene Räucherei auf dem Betrieb. Das Gewürz ist ein «Betriebsgeheimnis» lacht Adelheid herzhaft und zählt dafür die vielseitigen Rezepte mit dem Pouletbrüstchen auf.

#

Patricia Dähler & Esther Schaefer / Tröpfel

#
#

Patricia Dähler & Esther Schaefer / Tröpfel

Patricia Dähler-Kraus und Esther Schaefer-Meier sind die beiden starken Frauen hinter dem Getränk Tröpfel. Tröpfel steht heute als Synonym für stilvollen, vielseitigen und alkoholfreien Genuss. Patricia und Esther waren der Zeit weit voraus, als sie Mitte der 2000er Jahre einen alkoholfreien Schaumwein kreieren wollten, nachdem sie festgestellt hatten, dass es in diesem Bereich eine Marktlücke und schlichtweg keine Alternativen zu Alkohol gab. Tatkräftig entwickelten sie den ersten Tröpfel. Der Name ergab sich aus den beiden Hauptzutaten Trauben und Äpfel. In der Zwischenzeit hat das eingespielte Duo viele weitere alkoholfreie Getränke entwickelt, beispielweise das frisch freche Paes oder den edlen Sansbulle, welche beide im Thurgauer Päckli verfügbar sind. Unterhalb der Ruine Neuburg, auf halber Strecke zwischen Steckborn und Mammern, liegt der Betrieb der beiden. Dort werden ausschliesslich Schweizer Früchte verarbeitet für die unterschiedlichen Getränkekreationen der beiden Pionierinnen.

#

Claudia & Roman Walser / Walser-Hof

#
#

Claudia & Roman Walser / Walser-Hof

Unweit des Bodensees und der Stadt Arbon liegt der Walser-Hof, die Heimat von Claudia und Roman Walser mit ihren drei Jungs. Das Herzstück des Hofs ist der 2021 eröffnete Hofladen, der aus dem umgebauten Kuhstall entstanden ist. Direkt dahinter liegen die neuen Produktionsräume. Dort wird verarbeitet, was die Bäume und Felder je nach Saison bieten. Von Spargeln im Frühling über Pfirsiche und Zucchetti im Sommer bis hin zu Äpfeln und Birnen im Herbst. Aus diesen Naturschätzen entsteht eine grosse Auswahl an hausgemachten Konfitüren, Apfelmus oder Süssmost, welche allesamt im Thurgauer Päckli enthalten sind. Roman und Claudia sind ein eingespieltes Team. Claudia hat ein Flair für Kreatives und schmückt beispielsweise den Hofladen, während Roman in der Backstube unter anderem für frisches Brot und Zopf sorgt. An besonderen Tagen wie am 1. August oder am Muttertag bietet sich die Chance, auf dem Walser-Hof nicht nur einzukaufen, sondern auch ausgiebig zu frühstücken beim Hofbrunch. Ein Besuch ganz im Osten des Kantons lohnt sich also gleich doppelt.

#

Katharina & Lukas Friedli / Friedlis Hofladen

#
#

Katharina & Lukas Friedli / Friedlis Hofladen

In Schocherswil, oberhalb von Amriswil, liegt der Hof von Familie Friedli. Katharina und Lukas Friedli bewirtschaften ihn zusammen mit ihrem Team bereits in der 3. Generation. Sie haben sich vollumfänglich der Direktvermarkung verschrieben. Was auf den Feldern und Bäumen rund um den Hof wächst, wird in der Hofküche und der Hofbäckerei verarbeitet und im Hofladen verkauft. Viele Rezepte sind Eigenkreationen des Familienbetriebes. Nebst dem schön gestalteten Hofladen gehören auch ein 24-Stunden-Verkaufsautomat mit frischem Gemüse und Beeren sowie ein farbenprächtiges Blumenfeld zum selber schneiden zum Betrieb. Um jederzeit ein vielfältiges, qualitativ hochwertiges Angebot zu haben, baut Familie Friedli eine Vielzahl an verschiedenen Früchte- und Gemüsesorten in jeweils kleinen Mengen an und verarbeiten diese dank kurzer Wege zu 100% in Eigenregie. So landen die eigenen Äpfel beispielsweise im pikanten Tomaten-Apfel Chutney oder im süss-fruchtigen Thurgauer Öpfeltörtli, also vom Feld quasi direkt im Päckli.

0/0

Urner Päckli Produzenten

Unsere Urner Päckli Produzenten sind leidenschaftlich engagiert in ihren Generationenbetrieben. Damit ihr Handwerk auch in Zukunft Bestand hat, unterstützen sie es mit zahlreichen Ausbildungsplätzen für Lernende. Gute Rezepte und bewährte Methoden behalten, neue Produkte und Trends kreativ entwickeln – auf diesem Weg sind unsere Produzenten unterwegs. Sie stellen hochwertige kulinarische Spezialitäten wie Fileta, Geisswürstli, Formaggini, Nussknacker-Apéro oder Birnenweggen her. Ein genussreiches Erlebnis aus dem Kanton Uri mit jedem Biss!

#

Klosterhof Seedorf

# Video ansehen
#

Klosterhof Seedorf

Der Klosterhof in Seedorf ist ein kleines landwirtschaftliches Paradies. Der Hof gehört zum angrenzenden Benediktinerinnenkloster Sankt Lazarus und ist von Christian und Erika Arnold-Fässler gepachtet. Der Klosterhof ist eine richtige Familien- und Teamangelegenheit: nebst den vier Kindern unserer Produzenten, sind auch Christians Vater Toni sowie zwei Lehrende auf dem Hof und zwei Angestellte im Hofladen im Einsatz. Ausser der Milchwirtschaft mit rund 40 Kühen und über 80 Obstbäumen gehören auch ein Kräutergarten und ein Hofladen zum Klosterhof, welcher zwischen Reuss und dem Ufer des Vierwaldstättersees eingebettet liegt. Der Kräutergarten ist rund, als eine Art Rad, feinsäuberlich angelegt. Die dort wachsenden Heil- und Nutzpflanzen werden zu besonderen kulinarischen Spezialitäten wie Sirup oder Tee verarbeitet oder für das zweite Standbein, die Naturkosmetik, genutzt. Während Christian für die Koordination und Leitung des Hofes verantwortlich ist, stellt Erika mit viel Liebe zum Detail die Produkte her. Beispielsweise hat sie auch den Klosterhof Sirup kreiert, der aus einer wunderbaren Mischung von Rosen und Lavendel entsteht.

#

Ürmetzg

#
#

Ürmetzg

Die Ürmetzg geniesst einen hervorragenden Ruf. Vor über 20 Jahren begann die Geschichte der Ür Metzg, die als Aktiengesellschaft organisiert ist und von Walti Herger, seiner Frau Luzia Herger und Stephan Philipp gemeinsam gepachtet ist. Das bodenständige Team wird durch 13 Mitarbeitende, davon vier Lernende, ergänzt. Auf sein Engagement in der Berufsbildung ist Walti denn auch besonders stolz. So engagiert sich unser Produzent nicht nur im Vorstand des schweizerischen Metzgervereins, sondern ist bestrebt das Metzgerhandwerk auch den nächsten Generationen weiterzugeben. Einige der Teammitglieder haben bereits ihre Ausbildung in der Ürmetz gemacht. Stück um Stück ist der Betrieb gewachsen und führt oft Schlachtungen im Auftrag von Bauern durch, die ihr Fleisch selbst vermarkten. Die Ürmetzg ist eine von A bis Z stimmige Geschichte: Die Tiere stammen aus der Region, werden dort geschlachtet und das Fleisch zu kulinarischen Genüssen wie beispielsweise Fileta verarbeitet.

#

Bäckerei Schillig

#
#

Bäckerei Schillig

Mit süssen Spezialitäten wie Uri Stier, Urner Pastete oder von Hand gefertigte Amaretti versorgt uns Christian Schillig von der gleichnamigen Bäckerei in Bürglen. Etwas oberhalb des bekannten Tell Museums liegt die Produktion und der Verkaufsladen unseres Lieferanten. Die Bäckerei Schillig hat eine lange Tradition und ist heute im Kanton Uri praktisch noch die einzige kleine Bäckerei, die sich gegen die Konkurrenz der Grossbäckereien erfolgreich durchsetzt. 2001 hat Christian Schillig die Bäckerei von seinen Eltern übernommen. Ein Team von 12 Mitarbeitenden unterstützt ihn, der selbst an sieben Tagen pro Woche in der Backstube steht. Der Teamplayer freut sich besonders darüber, dass viele Mitarbeitende seit 15 Jahren mit dabei sind. Der Austausch mit den jungen Lernenden schätzt er ebenfalls. Viele Produkte werden von Hand gefertigt. Das gilt auch für die bekannten Uri Stiere, welche mit geerbten Holzmodellen gefertigt werden. Die Bäckerei Schillig steht für traditionelles Handwerk, das sich dank Qualität, Herzblut und Beharrlichkeit von der Grosskonkurrenz unterscheidet.

0/0

Walliser Päckli Produzenten

Die bezaubernde und urchige Gemeinde Reckingen ist Standort der Metzgerei und der Bäckerei. Nur eine Flussschleife flussabwärts der Rhone entlang ist unsere Käserei im Nachbardorf Gluringen beheimatet. Umgeben von den typischen Walliser Stadeln werden mit den besten Rohstoffen nach traditionellen Rezepten und mit Liebe zum Detail unsere Walliser Spezialitäten hergestellt. Geniesse ein Stück Walliser Bergwelt bei dir zuhause!

#

Metzgerei Eggs

#
#

Metzgerei Eggs

Die Produkte von unserem Metzgermeister Beat Eggs sind weit über die Talschaft hinaus bekannt. Am Dorfeingang von Reckingen steht die Metzgerei Eggs, welche Beat von seinem Vater übernommen hat. Alle Arbeitsschritte, vom Metzgen bis zum Verkauf, werden dort ausgeführt. Nicht weiter als 30 Minuten Fahrzeit mit dem Traktor darf eine Kuh herkommen. Gibt es zu wenige Kühe, so kauft Beat Fleisch aus dem nahen Berner Oberland dazu. Von dort stammt auch seine Lieblingsrasse, die Simmentaler Kuh. Produziert wird nach neusten technologischen Standards, die Rezepte jedoch sind der Walliser Tradition verpflichtet. Besonders stolz ist Beat auf die vielen Auszeichnungen, welche seine verschiedenen Würste bekamen. Dass unser Metzgermeister sein Handwerk perfekt versteht, zeigen die vielen Goldmedaillen, welche seine selbstkreierten Würste gewonnen haben. Beat selbst mag am liebsten ein Stück luftgetrockneter Speck. Freue dich auf die Walliser Spezialitäten aus dem Hause Eggs, welche du in unseren Walliser Päckli erhältst!

#

Bio Bergkäserei Goms

# Video ansehen
#

Bio Bergkäserei Goms

Die Bio Bergkäserei Goms wurde 2001 von elf mutigen Bauern gegründet, als die bisherige Käserei Konkurs ging. Die Bauern entschieden sich konsequent auf Bio zu setzen und schlossen sich zu einer Genossenschaft zusammen. Seither wird aus frischer Bio-Suisse Knospenmilch in alter handwerklicher Tradition Bergkäse hergestellt. Die Milch wird direkt bei den Bauern auf den elf verschiedenen Bauerhöfen im ganzen Goms abgeholt. Am nächsten Tag beginnt der Verarbeitungsprozess in Gluringen, wo die Bio-Käserei eingebettet zwischen dem Rottä und dem Finsteraarhorn liegt. Die Milch wird in zahlreichen Schritten zu Käse verarbeitet. Der Käse wird nach dem Salzbad für mehrere Monate im Keller zur Reifung gelagert. Die Käselaibe werden dort täglich von Hand gedreht und eingerieben. Diese aufwendige Handarbeit trägt dazu bei, dass der Käse sein volles Aroma entwickelt. Einige Käse werden sogar über ein Jahr gelagert, bis sie die perfekte Reife erlangen und vollmundig schmecken. Die Bio Bergkäserei Goms produziert mittlerweile bis zu 88 Tonnen Käse pro Jahr. Das im Tal anfänglich skeptisch beäugte Projekt entwickelte sich zu einer wahren Erfolgsgeschichte! Naturnahe Produktion und traditionelles Handwerk passen hier perfekt zusammen.

#

Bäckerei Simeon

# Video ansehen
#

Bäckerei Simeon

Die Bäckerei-Konditorei Simeon ist ein Familienbetrieb und liegt unübersehbar am Dorfeingang von Reckingen. Genauso wie sein Nachbar, die Metzgerei Eggs, liefert er Walliser Spezialtäten für die Walliser Päckli. Die Backwaren von Christoph Simeon sind im ganzen Goms bekannt. Klein, aber fein ist das Motto der Bäckerei. Mit besten Zutaten werden nach traditionellen Rezepten Köstlichkeiten hergestellt. Damit diese nicht in Vergessenheit geraten, bildet Christoph drei Lehrlinge aus. Früher gab es in jedem Dorf ein Backhaus mit einem Gemeinschaftsbackofen für alle Dorfbewohner. Dort wurde zwei oder drei Mal pro Jahr eine grosse Menge an lang haltbarem Roggenbrot hergestellt. Christoph nahm diese Tradition wieder auf und bäckt je nach Gelegenheiten ab und zu im alten Bachhüs im Herzen von Reckingen. Das Mehl bezieht unser Bäckermeister von der Rhonemühle AG in Naters. Da sein Roggenbrot AOC zertifiziert ist, müssen alle Zutaten aus dem Wallis stammen. Dank den vielen Sonnenstunden gedeiht der Roggen hier besonders gut und verleiht dem Brot seinen charakteristischen Geschmack. Das Roggenbrot ist deshalb auch Christophs Favorit aus der Backstube.

0/0
#